Unwetter

von Norbert Rath

Unwetter künden sich stets an.
Die Vögel stellen sich drauf ein:
bevor man Stürme sehen kann
lassen sie Balzgesänge sein.

Uns Menschen fehlt der Sinn dazu,
wir merken’s erst, wenn wir was sehen
und wähnen uns in aller Ruh.
Oft überrascht uns das Geschehen.

Doch hilft uns wiederum der Geist,
der forscht und findet und erlaubt,
dass man auf Unwetter hinweist
per Satellit. Man sieht und glaubt!

Beitrag teilen