Unkeimlich

Dass Keime nicht immer nur gut sein können,
weiß jeder, der schon einmal krank,
und kann den Krankheitskeim benennen,
den er dann los wird, Gott sei Dank.

Die guten Keime nehmen wir doch gerne.
Wir nutzen sie für Lebensmittel gar.
Der Dinkelbäcker kriegt sogar noch Sterne,
weil er so nah an Ursprungskeimen war.

Kartoffeln keimen wieder gern im Dunkeln.
Wenn du zu lange wartest mit dem Kochen,
siehst du so kleine weiße Stellen funkeln.
Oder ein Faulpelz hat schon sehr gerochen.

Wenn du noch länger wartest, kannst du sehen,
wie die Kartoffel lange Keime treibt.
Sie nutzt den Nährwert selbst, musst du verstehen,
bevor ein Mensch sie einfach einverleibt.

Beitrag teilen