Silberhochzeit

von Norbert Rath

Eine Silberhochzeit heutzutage
sieht man eher selten noch bei Paaren,
denn den meisten nach der Ehe-Frage
reicht’s nach deutlich wenigeren Jahren.

Gar zu oft verblasst der Märchenprinz der Jugend,
und ist schließlich ein normaler Mann;
oft auch mit mehr Mängeln noch als Tugend,
was man mit den Jahren merken kann.

Und auch sie entwickelt sich im Alter.
Wirklichkeit ersetzt das Ideal.
Aus der Puppe wurde dann der Falter,
der viel besser ist auf jeden Fall.

Nicht nur beim Tango braucht es zwei zur Einheit.
Dasselbe gilt besonders in der Ehe.
Was man verliert an so genannter Freiheit
gewinnt man doppelt – so wie ich es sehe.

Erst mit den Jahren, die man zweisam meistert,
erweist sich dieser Bund am wirkungsvollsten.
Man ist unschlagbar, stark, schließlich begeistert:
Der Ehe-Rettungsring, er hält am tollsten.

Beitrag teilen