Lichtblicke

von Norbert Rath

Mag sein, die Welt schaut trübe aus,
Machtstreben, Reichtum oder Neid darauf
vernichten tausenden von Menschen Land und Haus,
und nehmen billigend auch ihren Tod in Kauf.

Im Großen Ganzen ist der Mensch nicht besser
als das von ihm missachtete Getier.
Nur kämpft er listig bis aufs Messer,
getrieben von Besessenheit und Gier.

Die meisten Menschen suchen aber Frieden.
Sie wollen miteinander leben ohne Streit.
Sie hätten Krieg und Waffen gern vermieden
und wären lieber kompromissbereit.

Beitrag teilen