Götakanal

Schweden durchtrennt ein blaues Band,
als Götakanal allen Seglern bekannt.
Er läuft von Ost nach West bergan,
das heißt, man hebt dich langsam an.

Von Stufe zu Stufe schleust man dich rauf.
Das ist nicht so einfach, passt man nicht auf.
Wenn tosend die Wassermassen stürzen,
muss man ständig entsprechend die Leinen kürzen.

Auch schlingert das Boot nach allen Seiten,
und man braucht gute Fender, um Stoß abzuleiten.
Wenn dann noch ein Skipper scheint ungeübt,
es bei manchem bedenklich die Stimmung eintrübt.

Darum sagen die Schweden, hier zeigt sich, ob dann
ein Liebespaar später auch heiraten kann.
Ja, der Götakanal kostet Benutzern auch Nerven,
darum lohnt es sich, alle Sinne zu schärfen.

Beitrag teilen