Am Rande

Am Rande von ‘nem Gerstenfelde
wächst grün und kräftig allerlei.
Das merkt der Bauer und in Bälde
eilt mit der Spritze er herbei.

Dann legt ein Schleier sich mit Giften
auf Feld und Flur und was dort wächst.
Wer laufen kann, geht schleunigst stiften,
wer nicht, den hat es kurz verhext.

Doch ach, der Bauer hat Probleme:
ohne Spritzen, nicht viel Geld
mit dem er neue Saat bekäme,
und uns das Korn für Brot erhält.

Beitrag teilen